Datenbankmigration von Oracle nach Microsoft SQL

Kundenreferenz: Warenhaus
Langjährige Unterstützung im Oracle-Betrieb. Aktuell: Migrationsprojekt

In der schnelllebigen Modewelt bietet unser Kunde mit seinem Gespür für Trends seit Jahrzehnten verlässliche Orientierung. Dasselbe Maß an Verlässlichkeit und Fachkompetenz erwartet es natürlich auch von seinen IT-Partnern. Für die Unterstützung seiner Oracle-Umgebung hat das Warenhaus seit vielen Jahren einen Wartungs- und Support-Vertrag mit der CWK geschlossen.

Einsparung von Kosten, verlässlicher Betrieb

Von Beginn an zielte unsere Unterstützung auch auf eine stetige Modernisierung und Standardisierung der Oracle-Landschaft. CWK-Datenbankleiter Robert Neufeld berichtet: „Durch die weitreichende Automatisierung, Konsolidierung und Storage Optimierungen konnten wir den Aufwand für die Überwachung, Pflege und Administration der ca. 30-40 Datenbanken erheblich senken und zugleich die Performance der Daten deutlich verbessern.“ Das kontinuierliche Monitoring der IT-Infrastruktur hat zudem das Risiko von Systemausfällen nachhaltig reduziert. Mit Schulungen und Workshops stellen wir den permanenten Wissenstransfer für die kundeneigene IT sicher.

Aus der Ferne. Vor Ort. Und 24 x 7.

Für geschäftskritische Datenbanken wurde ein gesonderter Service Level vereinbart, der die Betreuung an sieben Tage die Woche, rund um die Uhr, gewährleistet. So ist das Modehaus auch für Aktionen wie die regelmäßigen Sonntagsverkäufe bestens gerüstet. Der Kunde hat es durchgerechnet: Diese Rundum-Versorgung mit eigenem Personal abzudecken, wäre für ihn selbst wirtschaftlich nicht sinnvoll.

Migration auf Microsoft SQL Server

Im Zuge der Einführung eines neuen Warenwirtschaftssystems wurde vor zwei Jahren die Migration der Oracle-Landschaft auf Microsoft SQL Server beschlossen. Die CWK hat das anspruchsvolle Migrationsprojekt von der Planung und Konzeption über das Testing bis hin zur mehrstufigen Implementierung unterstützt.
Zu den wichtigsten technischen Herausforderungen des Migrationsvorhabens zählten die möglichst fehlerfreie und effiziente Überführung der Daten von einem Datenmodell zum anderen und das Konzept zur Archivierung. Mit unserer Erfahrung aus vergleichbaren Datenbank-Projekten konnten wir unserem Kunden bei der Entwicklung des Migrationskonzeptes hilfreich zur Seite stehen.
Eine weitere Herausforderung für unseren Kunden lag in der Anpassung des IT-Betriebskonzepts. Bisher hatten die Abteilungen der „Microsoft-Welt“, in der bereits vereinzelt SQL Server eingesetzt wurde, und die der „Oracle-Welt“ weitestgehend unabhängig voneinander operiert. Mit der Migration wurde jetzt mit Unterstützung der CWK erstmals ein gemeinsames Betriebskonzept erstellt.

Gemeinsam mit unserem Kunden haben wir damit nun die Weichen für einen Datenbankbetrieb gestellt, der dem Modehaus auch künftig die nötige Flexibilität und Agilität sichert, um für die Ansprüche von Morgen gerüstet zu sein.

Sie haben Fragen rund um das Thema Oracle Datenbanken oder Microsoft SQL Server?

Herr Hermann Freesemann steht Ihnen gerne für ein ausführliches Gespräch zur Verfügung.

Weitere Informationen zu unseren Leistungen finden Sie zudem unter:
CWK Datenbank Consulting & Services.

Oder wenden Sie sich direkt an uns:

kontakt hfreesemann do

 

Weitere Informationen
 
Aktuelle Workshop-Angebote